Pflegegrad 1

Pflegegrad 1: Voraussetzungen und Leistungen kennen

Mit Sicherheit wünschen Sie sich für sich aber auch für die Mitglieder Ihrer Familie ein gesundes und langes Leben. Wohl die meisten Menschen träumen davon, nach dem Ende der Erwerbstätigkeit bis ins hohe Alter aktiv am Leben teilnehmen zu können und somit den Lebensabend in vollen Zügen zu genießen.

Doch leider sieht die Realität oftmals ein wenig anders aus. Denn insbesondere mit zunehmendem Alter häuft sich das Auftreten von verschiedenen Krankheiten, welche dafür sorgen, dass sich die Betroffenen in ihrem Alltag eingeschränkt fühlen. Unter Umständen kann die sogar schon ein Hinweis darauf sein, dass Sie oder Ihr Angehöriger Anspruch auf Pflegegrad 1 hätten.

Unter Umständen geht es Ihnen oder einem nahen Angehörigen derzeit gesundheitlich noch ziemlich gut. Doch allerdings bemerken Sie seit geraumer Zeit, dass einige der alltäglichen Aufgaben und Tätigkeiten sowohl in als auch außerhalb der eigenen vier Wände deutlich schwieriger von der Hand gehen. Manchmal sogar so schwierig, dass Sie oder der Angehörige sich überfordert fühlen.

Abhängig vom sozialen Umfeld und der Lebenssituation kommen dann einige Fragen auf, wie zum Beispiel:

  • Wie sehr müssen oder können Familienangehörige in so einem Fall einspringen?
  • Welche Aufgaben und Tätigkeiten sollten noch allein erledigt werden und ab wann ist Hilfe von außen nötig und sinnvoll?
  • Welche Art von Unterstützung beziehungsweise Hilfe gibt es für Versicherte?

Der Pflegegrad 1 ist der geringste der 5 Pflegegrade. Hier können die Betroffenen noch viele Tätigkeiten selbst ausführen und die Selbstständigkeit ist lediglich in einem sehr geringen Maße eingeschränkt. Nachfolgend möchten wir Ihnen die Leistungen und Voraussetzungen bei Pflegestufe 1 darlegen.

Definition von Pflegegrad 1 oder Pflegestufe 1

Im Jahr 2017 wurde das sogenannte 2. Pflegestärkungsgesetz eingeführt. In diesem Rahmen wurden die bisher gültigen 3 Pflegestufen gegen die nun gültigen 5 Pflegegrade ausgetauscht. Durch diese umfassende Änderung des Gesetzes wurde das komplette Pflegesystem für pflegebedürftige Personen sowie deren Angehörige deutlich verbessert. Vor allem Menschen, die von Demenz betroffen sind und über eine eingeschränkte Alltagskompetenz klagen sowie Betroffene, die in häuslicher Umgebung gepflegt und betreut werden, profitieren im hohen Maße von der Gesetzesänderung.

Laut Definition liegt bei Pflegegrad 1 eine geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit vor. Diese Beeinträchtigung liegt meist im körperlichen Bereich. Pflegebedürftige Personen, die in den Pflegegrad 1 eingestuft werden, benötigen zumeist Hilfe bei der Grundpflege. Unterstützung ist hier also insbesondere bei der Körperpflege oder beim Ankleiden vonnöten.

Sollte keine schwere Erkrankung vorliegen beziehungsweise auftreten, die zu eben genannten Einschränkungen führt, sondern eben typische Alterserscheinungen den Einschränkungen zugrunde liegen, dann ist eine Einstufung in einen Pflegegrad 1 am wahrscheinlichsten.

Pflegegrad 1 Leistungen

Sie oder Ihr Angehöriger wurde in Pflegegrad 1 eingestuft?  In diesem Fall stehen Ihnen Leistungen der Pflegeversicherung zu. Allerdings ist der Pflegegrad 1, wie oben schon erwähnt der geringste Pflegegrad, daher fallen hier die Sach- und Geldleistungen auch deutlich geringer aus als bei den anderen Pflegegraden. Viele der Pflegegeld- oder Pflegegradleistungen werden erst ab Pflegegrad 2 bewilligt. Bei Pflegegrad 1 hingegen geht es vielmehr darum, dass der pflegebedürftige Mensch möglichst lange in seiner gewohnten Umgebung bleiben kann und die Selbstständigkeit unterstützt wird.

Aufgaben und Tätigkeiten, die pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad 1 gar nicht oder nur sehr schwer selbstständig erledigen können, werden in der Regel von Freunden oder nahen Angehörigen übernommen. Aus diesem Grund können die Leistungen bei Pflegegrad 1 als Geldleistung für die Angehörigen oder Freunde gesehen werden. Allerdings wird das Geld auf das Konto der pflegebedürftigen Person überwiesen. Wie diese Person das Geld verwendet, steht ihr grundsätzlich vollkommen frei.

Bei Pflegegrad 1 wird die dauerhafte oder auch kurzfristige Unterbringung in einer Betreuungseinrichtung wie beispielsweise die Kurzzeitpflege nicht als nötig angesehen. Aus diesem Grund werden die hierfür anfallenden Kosten nicht von der Pflegekasse übernommen.

Pflegebedürftigen Personen in häuslicher Pflege mit Pflegegrad 1 stehen diese Leistungen zu:

Entlastungsbetrag

Hierbei handelt es sich um eine zweckgebundene Geldleistung, die monatlich gezahlt wird und 125 Euro beträgt. Diese monatliche Zahlung ist als Entlastung pflegender Angehöriger zu sehen. In Ausnahmefällen kann diese Zahlung bei Pflegegrad 1 auch für Pflegeleistungen eingesetzt werden, für die sonst die finanziellen Mittel nicht ausreichen würden.

Pflegehilfsmittel

Personen, die pflegebedürftig sind und in Pflegegrad 1 eingestuft sind, haben Anspruch auf das Pflegehilfsmittel beantragen und den anschließenden Verbrauch. Diese Leistung umfasst einen monatlichen Betrag von 40 Euro. Diese Leistung bleibt auch bei den übrigen höheren Pflegegraden gleich.

Zu diesen Verbrauchsprodukten gehören beispielsweise Artikel wie Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder Schutzmasken. Das Deutsche Pflegehilfswerk bietet Ihnen einen komfortablen Service, denn mit unserer Pflegebox kommen die benötigten Pflegehilfsmittel ganz bequem jeden Monat zu Ihnen nach Hause.

Wohngruppenzuschuss

Sofern Sie als pflegebedürftige Person mit anderen Pflegebedürftigen in einer Wohngruppe zusammenleben, dann steht Ihnen ein monatlicher Zuschuss in Höhe von 214 Euro zur Verfügung.

Hausnotruf

Bei Pflegegrad 1 wird von der Pflegekasse ein Hausnotruf finanziert beziehungsweise bezuschusst, Hausnotrufsystem gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und sollten darauf abgestimmt werden, wie mobil die betreffende Person ist.

Anpassung des Wohnraums

Pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad 1 haben außerdem Anrecht auf einen Zuschuss zur Anpassung von Wohnraum. Für notwendige Umbaumaßnahmen zahlt die Pflegekasse bis zu 4 000 Euro. Für mehr Informationen, rund um die angesprochenen Leistungen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Sie benötigen Hilfe?

    Art der Anfrage

    Jetzt anrufen